Anlagen Mitgliederversammlung 2016

Jahresbericht 2015 des Sportwartes Klaus Pietsch

 

"Im Jahre 2015 hatte der TC Rot-Weiss Annweiler mit insgesamt 5 Mannschaften im aktiven Bereich an den Medenspielen teilgenom- men:

 

1 Damenmannshaft aktiv (4er Gruppe), 1 Damenmannschaft 40 (4er Gruppe),1 Herrenmannschaft 40, 1 Herrenmannschaft 60 und 1 Herrenmannschaft 65 in der Doppelrunde.

 

Unsere Damenmannschaft konnte in einer 8 Gruppe  nach guten spielerischen Leistungen 10:4  Punkte erringen.Um diese Leistung auch entsprechend würdigen zu können, sollte man wissen, dass die zweitplatzierte Mannschaft in dieser Gruppe ebenfalls 10:4 Punkte hatte.   

 

Hier möchte ich mich bei Ute Schulz bedanken, die immer akribisch daran arbeitet, unsere Jugend in den aktiven Bereich zu führen, was für die Struktur unseres Vereins sehr wichtig und positiv ist.

 

Unsere Damenmannschaft 40 schlug sich im vergangenen Jahr sehr beachtlich und hatte nur einen Punkt Rückstand auf den Gruppen- sieger. Herzlichen Glückwunsch.

 

Bei den Damenmannschaften ist die gute Harmonie zwischen den Spielerinnen in einer geschlossenen Mannschaftsleistung erwähnenswert.Mein Dank gilt hier den etwas älteren Spielerinnen, die die Damenmannschaften wieder unterstützt haben und es mit ihrer Spielbereitschaft und ihrem Engagement ermöglicht haben, die jüngeren Spielerinnen in das Mannschaftsgefüge einzubauen und für ihr Spiel zu begeistern.

 

Hier sollte immer unser Ziel sein, zukunftsorientiert zu gewährleisten, dass die etwas jüngeren Spieler in unserem Verein auch die Möglichkeit haben an den Medenspielen teilnehmen zu können.

 

Gestatten sie mir an dieser Stelle den Spielerinnen Felicitas Ruda, Ursula Feierabend, Annel Rapp, Marga Gotthold, Gabi Geiger, Gisela Magin und Dorette Rabus für diese Bereitschaft zu danken.  

 

Die Herren 40 konnten sich steigern. Nach sieglosen Spielen in der Saison 2014 konnte man in der letzten Saison in der C-Klasse einen 4. Tabellenplatz erreichen.Die 40er Herrenmannschat ist eine intakte Mannschaft, die in den letzten beiden Jahren leider zahlreiche Spielerverletzungen kompensieren musste.

 

Das Gleiche war bei der Mannschaft Herren 60 der Fall. Hier konnte man dennoch, trotz vielen Handicaps, nach guten spielerischen Leistungen einen 3. Tabellenplatz erringen.

 

Bei der gemeldeten Herrenmannschaft 65 Doppelrunde lief es nicht ganz so gut wie im letzten Jahr, aber ich meine auf einen 4. Tabellenplatz in der A-Klasse darf man stolz sein.

 

Ich glaube, dass es trotzdem, auch wenn manche gesetzte Ziele nicht erreicht wurden, in allen Mannschaften wieder richtig Spaß gemacht hat zu spielen und schon eine gewisse Vorfreude für die kommende Saison besteht.

 

Zu den kommenden Medenspielen wurden folgende Mannschaften gemeldet:

1 Damenmannschaft (4er Gruppe) A-Klasse, 1 Damenmannschaft 50, (4er Gruppe) C-Klasse, 1  Herrenmannschaft (4er Gruppe) D-Klasse, 1 Herren 40, C-Klasse, und die Herren 65 spielen wieder die Doppelrunde in der A-Klasse.

 

Die Herrenmannschaft 60 wurde für die kommende Saison abgemel-det. Hier wurde eine Spielgemeinschaft mit Rinnthal eingegangen. Das bedeutet, dass Annweiler mit Rinnthal, das im letzten Jahr im letzten Spiel gegen uns die Meisterschaft gewinnen konnte, nun in der A-Klasse spielen wird. Ein gewisser Weitblick war damals schon vorhanden und dies nicht nur in spielerischer Hinsicht.

Die Herrenmannschaft 60 wurde letztendlich abgemeldet, weil alle Spieler, außer meiner Person, bei den Herren 65 spielberechtigt sind und dort auch, wenn sich keiner verletzt, nach meiner Meinung eine Verstärkung darstellen dürften.

 

Auch mit einer Damenmannschaft 30 wurde eine Spielgemeinschaft mit Hauenstein eingegangen. Die Damen 30 werden in der Pfalzliga spielen. Die Spielerinnen bei den Damen 30 kommen aus einem anderen Verein, teilen ihre Mitgliedschaften auf Annweiler und Hauenstein und werden entsprechend anderen Medenspielern, wie in der Vorstandschaft beschlossen wurde, behandelt.

Entsprechende Vereinbarungen wurden hier mit den kompetenten Spielerinnen Sabine Kuhl und Nicole Laub, sowie dem Sportwart von Hauenstein Gerhard Bohn, festgelegt.

 

Die Mannschaft trainiert über Winter in unserer Tennishalle.

Ich kenne die Spielerinnen und glaube, dass uns hier in Zukunft attraktives Tennis geboten wird, was auch ein Ansporn für unsere Jungend sein sollte.   

 

Erwähnenswert scheint mir, dass die spielstarke Karolina Scherrer, dank den Bemühungen von unserer Dorette, wieder in unseren Verein eingetreten ist und unsere Mannschaften unterstützen wird.

Karolina Scherrer wurde, nachdem wir ihre Spielstärke vor 3 Jahren, als sie kam, noch nicht richtig erkannt hatten, in diesem Jahr aufgrund unseres Antrages vom Verband in LK 15 eingestuft. Diese Einschätzung von uns hat sie in den laufenden Spielen unseres Mixed-Turniers bereits eindrucksvoll bestätigt. Die bisherigen 3 Begegnungen gegen Spielerinnen der LK 10 – 12 hat sie deutlich gewonnen und somit schon 450 LK-Punkte erreicht.

 

Karolina hat sich in einer Sitzung am letzten Mittwoch dahingehend ausgesprochen, dass sie sowohl unsere aktive Mannschaft sowie auch die Damen 30 nach jeweiligem Bedarf unterstützen wird.

Für diese Kompromissbereitschaft unseren herzlichen Dank.

 

Weiterhin treten 2 spielstarke, sehr umgängliche Tennisspieler in unseren Verein ein, die die Mannschaft Herren 40 verstärken werden. Dies sind Jörg Jahraus und Andreas Hopfinger. 

   

Als Sportwart darf  ich mich bei allen Spielerinnen und Spielern, die bei den Medenspielen für unseren Verein wieder um Punkte gekämpft haben und auch in diesem Jahr wieder engagiert dabei sein werden, recht herzlich bedanken.

 

Im vergangenen Jahr hatten wir folgende sportliche Aktivitäten durchgeführt:

Ich denke an das Mixed-Hallenturnier um den Trifels-Cup, welches auch momentan wieder läuft. Es ist bereits unser 18. Mixed-Hallenturnier.

Während den Spielen, die an Sonntagen ab 10.00 Uhr stattfinden ist eine Bewirtung im Gemeinschaftsraum in der Tennishalle gewährleistet.

Gestatten sie mir an dieser Stelle besonders unserem Achim Müsch zu danken, der wieder mit unermüdlichem Einsatz für das Drumherum bei diesem Mixed-Turnier sorgt.

Erwähnen möchte ich aber auch unseren 1. Vorsitzenden Dieter Schmid für seine Präsenz und seinen Einsatz bei den Spielen, sowie unseren 2. Vorsitzenden Hans Rainer Jung für seinen Einsatz und für die immer wieder aktuelle Berichterstattung und Pflege unserer Homepage, die von allen Spielerinnen und Spielern gerne genutzt wird.

Weiterhin möchte ich mich bedanken bei Axel Feierabend, der immer einspringt wenn Not am Mann ist und bei unseren ständigen Helferinnen Ursula, Annel, Gabi, Marga und Rita, die auch immer da sind wenn sie gebraucht werden.

Wer einmal vorbeischauen möchte, es ist jeder herzlich willkommen.

Die Endspiele des Mixed-Turniers finden voraussichtlich am Samstag, dem  16. April ab 09.00 Uhr mit anschließender Siegerehrung in diesem Raum statt.

 

Unser durchgeführtes LK-Turniere Herren 55 um den Kia Cup Ende Juni des vergangenen Jahres war auch wieder  ein voller Erfolg.

Wir hatten ein mit namhaften Spielern besetztes 32er Feld.

Das Turnier hatte ich in TORP für 16 Teilnehmer ausgeschrieben, dann die Teilnehmer auf 24 erhöht und letztendlich aufgrund weiterer Anmeldungen mit 32 Teilnehmern durchgeführt. Es war mir klar, dass das Turnier in dieser Form und bei dieser Teilnehmerzahl nur bei anhaltendem schönem Wetter auf unserer Anlage durchgeführt werden konnte. Deshalb hatte ich entsprechende Ausweichmöglichkeiten in Landau und Rinnthal eingeplant.

Letztendlich hatte das Wetter aber gut mitgespielt. Es musste kein Spiel nach Außen verlegt werden. Es wurde den zahlreichen Zuschauern sehr schönes Tennis geboten und alle teilnehmende Spieler, sowie auch die vielen Zuschauer, haben sich auf unserer Anlage wieder sehr wohl gefühlt, was auch die Freundschaften zu den anderen Vereinen wieder fördert und gefestigt hat.

Gewonnen hat das Turnier Dr. Bernhard Pollich aus Landau.

 

Unser Vereinsmitglied, Werner Kühlmeyer hat es wieder fertig gebracht für dieses Turnier neben der Firma Kia Automobile in Annweiler auch die Firma Hörgeräte Kehrel, Altenstraße in Annweiler als Sponsoren zu gewinnen, was uns einen hohen Geldbetrag einbrachte, der mit dem Überschuss unseres Turniers an eine freudenstrahlende Kassenwartin Jenny Müsch übergeben werden konnte.

 

Weiterhin hatten wir Ende September 2015 spontan noch 3 Tagesturniere. Hier habe ich die Wünsche vieler auswärtiger Spieler aufgenommen und die Turniere durchgeführt.

 

Auf Antrag konnten wir auch erreichen, dass unsere Tennishalle vom Tennisverband Pfalz für Wettkampfspiele der Winterhallenrunde 2015/2016 an 10 Samstagen ab 17.00 Uhr gebucht wurde.

Hier findet das nächste Spiel morgen ab 17:00 Uhr statt. 

Auch diese Aktion bringt uns wieder einen größeren Geldbetrag in unsere Vereinskasse.

 

 

Liebe Tennisfreunde,

das Amt des Sportwartes habe ich nun 20 Jahre begleitet.

Wie nun allseits bekannt sein dürfte, werde ich, nach dieser langen Zeit, heute für eine Neuwahl zum Sportwart nicht mehr kandidieren, da ich, so meine ich, einen würdigen Nachfolger mit neuem Elan und neunen Ideen gefunden habe.

 

Aus diesem Grunde möchte ich jetzt die Gelegenheit nutzen, mich bei allen meinen Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit in dieser Zeit, recht herzlich zu bedanken.

Unserem 1. Vorsitzenden Dieter Schmidt sage ich recht herzlichen Dank für sein Verständnis, sein Vertrauen und seine Unterstützung, was er mir in den 20 Jahren, und dies nicht nur in meinem sportlichen Bereich, stets entgegengebracht hat.

-Vielen Dank Dieter-

 

Bei unserem 2. Vorsitzenden Hans Rainer Jung bedanke ich mich, weil er mir immer mit Rat und Tat zur Seite stand. Besonders erwähnenswert ist hierbei die Pflege des sportlichen Bereichs in unserer Homepage, was auch von allen auswärtigen Spielerinnen und Spielern sehr gerne angenommen wird. Gerade die Veröffentlichung von Berichten, Ergebnissen und Bildern von unseren Turnieren war immer hervorragend und lobenswert.

-Dafür meinen gebührenden Dank an Hans Rainer-

 

Bei unserem Schriftführer Joachim Müsch, der mich ebenfalls in vielen Bereichen immer wieder unterstützt hat und auf dessen Verständnis und Zustimmung ich immer zählen durfte.

Hier ist insbesondere sein enormer zeitlicher Aufwand, gerade bei der Bewirtung der Mixed-Spielen in der Halle, erwähnenswert, ohne diesen vermutlich das Turnier, was uns doch einiges an Geld einbringt, nicht durchgeführt werden könnte.

 

Unsere Kassenwartin Jenny Müsch brachte ich immer zum Strahlen, wenn ich nach unseren Turnieren mit ihr abgerechnet habe. Auch ihr danke ich für eine stets gute Zusammenarbeit.

 

Mit der Jugendwartin Ute Schulz habe ich im sportlichen Bereich so manches bewegt, was aber letztendlich nicht zu unserem erwünschten und erhofften langersehnten Erfolg verholfen hat.

 

Wir hatten mit den älteren Jugendlichen versucht im aktiven Bereich etwas aufzubauen, was jedoch  letztendlich in der darauffolgenden Zeit, nach 1, 2 oder 3 Jahren, immer an Schule und Berufsausbildung der Jugendlichen gescheitert ist.

 

Aber nichts desto trotz. Auch in diesem Jahr haben wir wieder, wie ich bereits erwähnt hatte, mit jungen Spielern eine aktive Herrenmannschaft gemeldet.

 

Auch mit Ute Schultz, einer engagierten Jugendwartin, hat die Zusammenarbeit viel Spaß gemacht hat.

 

Ein aufrichtiges Dankeschön gilt auch den Beisitzern Georg Müller-Jensen, Sascha Hoffmann und Klaus-Peter Roidl, für stets gute Zusammenarbeit.

 

Vergessen in meinen Dankesworten möchte ich aber auf keinen Fall die gesamten Mitglieder unseres Vereins, für das, in all den Jahren mir gegenüber stets gezeigte Verständnis in meinem Tun und Handeln als Sportwart.

 

Sehr stolz darauf bin ich, dass ich in einer gut funktionierenden Vorstandschaft in all den Jahren mitwirken konnte, den Schuldenberg unseres Vereins, nach all den sich immer wieder herauskristallisierten Hindernissen, auf ein erträgliches Maß zu reduzieren.

 

Unsere Kassenwartin Jenny wird sich in ihrem Kassenbericht hierzu bestimmt noch ausgiebig äußern.

 

Letztendlich möchte ich mich als Sportwart auch bei allen Spielerinnen und Spielern in unserem Verein, die mit Engagement an all unseren Veranstaltungen teilgenommen und in irgendeiner Weise mitgewirkt haben, recht herzlich bedanken.

 

Ganz herzlich möchte ich mich als Sportwart bei den Mannschaftsführern der einzelnen Mannschaften bedanken, die die Mannschaften geführt und die Organisation bei den Medenspielen übernommen haben.

Ein herzliches Dankeschön gebührt natürlich auch allen Personen, in 1. Linie Ursula Feierabend, Margot Gotthold, Rita Feierabend und Gabi Geiger, die mich immer bei meinen sportlichen Veranstaltungen mit großem Einsatz und Freude unterstützt haben.

 

Hierzu gehört natürlich auch Axel Feierabend, Bernd Willersinn und die vielen anderen Mitglieder, die im Sinne der Sache immer zum Wohle des Vereins eingesprungen sind und ausgeholfen haben.

 

Gestatten sie mir bitte hierzu eine Anmerkung als Vorstands-mitglied an die , die sich zwar nicht in meinem sportlichen Bereich bewegen, die mich aber immer wieder zum Erstaunen bringen, wenn ich an sie denke.

Ich denke an die Helfer während unseres Kastanienfest. Das Kastanienfest, ebenfalls eine wichtige Einnahmequelle für unseren Verein. Was hier an 3 Tagen mit Auf- und Abbau der beiden Verkaufsstände, der Logistik und dem Verkauf geleistet wird ist wirklich erwähnenswert. Hier darf ich stellvertretend für alle Helfer unseren Gerd Feierabend nennen, der in 2 Tagen, ohne jegliche Pause, alleine über 2000 Bratwürste grillt.

 

 

Letztendlich möchte ich natürlich auch das Engagement von Lutz Kuhl mit seinen vielen Helfern erwähnen, die unsere Anlage in einen auffallend schönen Zustand gebracht und erhalten haben, was sicherlich, ich hörte es immer wieder, auch sehr zum Wohlbefinden unserer Clubmitgliedern und unseren Gästen bei Gastspielen und unseren Turnieren beigetragen hat.

 

 

Liebe Mitglieder, ich bin mir ganz sicher, dass sich unser Verein, der TC Rot Weiß Annweiler, aufgrund unseres allseitigen Engagements im vergangenen Jahr wieder allen unseren Gästen gegenüber gut präsentieren konnte und dass alle Gastspieler und Besucher einen guten Eindruck von uns und unserer schönen Anlage mit nach Hause nehmen konnten.

Dies sollte auch in diesem Jahr wieder das Ziel sein.

 

Vielen Dank."

 

 

Jahresbericht 2015 von der Jugendwartin Ute Schulz

 

Bericht des Jugendwarts für das Jahr 2015

"An der Medenrunde 2015 nahmen 4 Mannschaften teil:  Die  U15  Jungen, die U18 Jungen, eine gemischte Mannschaft U10  und eine Mainzelmännchenmannschaft gemischt  als Spielgemeinschaft mit Waldhambach . Außerdem spielten zwei  Annweilerer Mädchen in der SG Hauenstein/Annweiler an Position  1 und 2 in der Klasse U15 mit. Eine dritte kam als Ersatzspielerin im Doppel zum Einsatz.

Die Mainzelmännchen wurden unterstützt von zwei Mädchen aus Waldhambach. Im ersten Spiel gab es ein sehr ausgeglichenes Unentschieden. Sowohl bei den Tennismatches im Kleinfeld als auch bei den anschließenden Geschicklichkeits- und Ausdauerspielen gab es einen Gleichstand. Die zweite Begegnung in Merzalben begann wieder mit einem Unentschieden in den Einzel- und Doppelspielen. Aber bei den folgenden Staffelwettbewerben waren die Gastgeber überlegen. Alle Kinder hatten aber großen Spaß und brachten viel Leben auf die Tennisanlage.

 

Die U10 spielte mit  Tim Oberländer, Leander Pietsch, Moritz Schwalm und Marie-Fee Jabs in der gleichen Besetzung wie im Vorjahr als U9. Die Mannschaft spielte dreimal 7:7 Unentschieden und gewann und verlor je einmal mit 14:0 bzw. 0:14. Das reichte zu einem guten 2. Platz hinter dem TC Schwarz-Weiss Landau. Bester Spieler war Leander Pietsch.

 

Die U 18 Mannschaft der Jungen belegte einen guten 3. Platz in der C-Klasse. Mit Abstand erfolgreichster Spieler war der 17jährige Jakob Reinhardt an Position 1.

 

Die U 15-Mannschaft hatte auf den Aufstieg in die B-Klasse verzichtet, um mit einer neuen, verjüngten Mannschaft nicht auf eine zu harte, schwer zu meisternde Bewährungsprobe gestellt zu werden. Die Rechnung ging auf. Die Truppe absolvierte ihre Runde erfolgreich und wurde mit 4 Siegen und 1 Unentschieden erneut Meister. Eifrigste Punktesammler waren Marius Jabs und Vincent Katerndahl.

 

Die SG  U-15 Mädchen lieferte tolle Spiele ab. Sie waren  in die B-Klasse aufgestiegen und belegten dort einen starken 2. Platz. Nur am letzten Spieltag mussten sie sich dem TC SW Landau deutlich geschlagen geben. Die Annweilerinnen Alexandra Schulz und Sarah Zwick waren die größten Punktelieferantinnen der Mannschaft.

In Kooperation mit dem evangelischen TG nahmen Mädchen und Jungen des TC RW Annweiler am Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ teil. Sie lieferten sich zum Teil enge Spiele, konnten sich aber letztendlich nicht für den Regionalentscheid qualifizieren.

Am Wintertraining nehmen zur Zeit 44  Kinder und Jugendliche bei 4 Trainern teil.

 

Grundsätzlich ist ein Rückgang der Zahlen im Kinder- und Jugendbereich zu verzeichnen. Das liegt mit daran, dass wir schon längere Zeit wegen fehlender Trainerkapazitäten keine Schnupperkurse mehr angeboten haben.

 

AUSBLICK: Für die Medenrunde 2016 wurden gemeldet:  eine U9 gemischt, eine U12 gemischt , eine U15 Jungen. Die U18 Jungen spielen als Spielgemeinschaft in Hauenstein.
Im Mädchenbereich gibt es keine Mannschaft, auch nicht mehr als Spielgemeinschaft.  Man muss versuchen, die Mädchen  auf Dauer in die aktive Damenmannschaft einzubinden.

Da es aus Termingründen kein Weihnachtsturnier gab, ist  als Saisonvorbereitung ein Jugendturnier in den Osterferien geplant."

Finanzbericht 2015 von Kassenwartin Jenny Müsch 

92 Jahre TC RW Annweiler

Gründungsurkunde vom

26. Juli 1926

Zähler seit 10.06.2012

 

    Annweiler-Bindersbach   

 Gaststätte des Tennisclubs

 

RESTAURANT  DELPHI      Familie Christodoulou

 

     Seit Mitte März 2017 geöffnet! Gastraum 50 und Terrasse 60  

                 Sitzplätze.

 

       Tel.  06346 - 2250

 Mobil: 0151-66 534 949

 

Mo- Di- Mi- Fr-Sa  17.00 - 22.30 Uhr,

Sonntags/ Feiert. 11.30 - 22.30 Uhr,  

       Donnerstag Ruhetag

 

Blick vom Trifels: Freiplätze, Clubhaus und Tennishalle Foto: Brachert

Sie haben Lust, endlich mal wieder den Schläger zu schwingen? Dann werden Sie bei uns Mitglied. Mehr Infos erhalten Sie auf der Seite Verein - Mitgliedschaft - .